© Reuters/Lisi Niesner, iStock

Abgeschlagen - unsere Sportler
09/04/2019

Bei Hirscher-Rücktritt: ORF verschiebt Nationalratswahl

Die Spekulationen um einen Abschied des österreichischen Ski-Helden Marcel Hirscher stürzen das Land in kollektive Schockstarre.

von Peter Temel

Experten gehen davon aus, dass die Arbeitslosenrate nach der Hirscher-Pressekonferenz "Rückblick, Einblick, Ausblick" binnen 24 Stunden um zehn Prozentpunkte steigen wird. Wie das renommierte Hans-Knauß-Institut berechnete, wird das ÖSV-Team in der kommenden Saison statt 119.064 Weltcuppunkten nur noch 64 holen. Rainer Pariasek fällt nach dem Verlust fast aller Fußball-Übertragungsrechte nun in eine noch tiefere Sinnkrise und kündigt für den Fall eines Hirscher-Rücktritts sein endgültiges "Gute Nacht" im ORF an.

Pariaseks Kollegen müssen bereits Sonderspätschichten einlegen. Der ORF hat bekanntlich die erste Konfrontation für die Nationalratswahl fast eine Stunde nach hinten verlegt, um für Hirschers "Rückblick, Einblick, Ausblick" Platz zu schaffen.

Aber das ist nur ein Schneekristall auf dem heißen Kachelofen. In den nächsten Wochen muss der ORF täglich Sondersendungen mit Liveeinstiegen vor Hirschers Haus absolvieren, Wiederholungen von "Rückblick, Einblick, Ausblick" senden und ÖSV-Krisendiskussionen mit Peter Schröcksnadel aus einem eigens aufgestellten "Österreich-Haus" übertragen. "Zusätzlich zu einem intensiven Fernsehwahlkampf ist das nicht machbar," sagt ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz. "Es gibt nur eine Lösung: Die Nationalratswahl MUSS verschoben werden."

Bundespräsident Alexander Van der Bellen zeigt Verständnis: "Der Abgang von Marcel Hirscher wäre ein schwerer Schlag. Der zu erwartende Zank und Hader bei Wahlduellen im Fernsehen würde das fragile Gebäude der Republik weiter erschüttern. Nur durch eine längere Nachdenkpause, wie ich sie so gerne mache, kann das Vertrauen in unser Österreich wiederhergestellt werden."

Und wie geht Wahlverschiebung?

Nach einer kurzen Nachdenkpause sagt der Bundespräsident: "In dieser Situation haben wir nicht genug Zeit, uns wieder in die Schönheit unserer Verfassung zu vertiefen. Man wird schon irgendwelche schampig gepickten Briefwahlkuverts finden. Wir kriegen das hin!"