© Mangione Jeff

Andererseits
08/12/2019

Echt jetzt?

Flugzeuglandung mit Sitzenbleibeaufruf - eine klassische Lose-lose-Situation

Es gibt so viele Situationen im Leben, da fragt man sich: Echt jetzt?

Ganz normale Alltags-Situationen wie zum Beispiel folgende: Eine Flugzeuglandung, der Flieger rollt noch in die Endposition, man hört die freundlich gesäuselte Durchsage „Bitte bleiben Sie noch angeschnallt sitzen, bis wir die finale Parkposi...“ Wurscht, fast alle hüpfen auf, drängen sich an ihren Sitznachbarn vorbei und nesteln an der Ablage herum. Sobald diese endlich aufgeht, knallen den unschuldigen noch sitzenden Nachbarn jedes Mal die herabfallenden Jacken und Taschen auf den Schädel. Ganz egal, weiter! Das Zeugs wird aus der Ablage rausgezerrt, runtergehievt, rübergeschoben. Man organisiert sich also fluchend sein Handgepäck und seine Überkleidung, um dann minutenlang angefressen im Gang eingepfercht zu warten. Man krallt sich am Vordersitz fest, man zieht den Kopf ein, man verdreht die Wirbelsäule. Das Leben in Schieflage. Ungeduldige Menschen warten eingepfercht und schwitzend zwischen anderen ungeduldigen Menschen in einem engen Gang und belästigen noch sitzende geduldige Menschen mit abstehenden Jackenzipfeln im Gesicht, Ellbogen im Genick oder Trolley-Rollen am Zehen. (Spätestens jetzt ist die Urlaubserholung weg, dieses Gefühl: „Alles easy, diesmal bewahre ich mir meine innere Ruhe ... Hey, aua, mein Fuß! Echt jetzt? Aua!!“) Eine klassische Lose-lose-Situation!

Alle im selben Boot

Aber es ist doch so: Jeder, der schon einmal geflogen ist, weiß, es dauert einfach ein paar Minuten, bis die Türen aufgehen. Niemand kommt deutlich früher als der andere aus dem Flieger raus. Wir sitzen alle im selben Boot. In diesem Fall, im selben Flieger.

Zorn und Geduld haben nicht die gleiche Postleitzahl! Ich wünsche allen Reisenden Geduld. Bleiben Sie nach der Landung einfach noch kurz sitzen. Alles wird gut!

Die Kabarettistin Nadja Maleh ist eine der Autorinnen und Autoren dieser Kolumne.