© Gilbert Novy, Michael Huber, iStock(2), KURIER-Montage

Das fast geführte Interview
09/21/2019

Knalleffekt: HC Strache war wochenlang im Wald

Der Ex-Vizekanzler wurde am FPÖ-Oktoberfest nach langer Zeit wieder in der Öffentlichkeit gesichtet. Nur KmS erfuhr die Umstände seiner rätselhaften Absenz.

von Peter Temel, Christine Karner

KmS: Herr Strache, uns wurde dieses Foto zugespielt. Was ist Ihnen denn da wieder passiert?

Strache: Der Norbert Hofer hat mir zum Fünfziger einen Flug mit ihm spendiert. Leider ned Ibiza, aber immerhin Klagenfurt. Dann ist alles irgendwie seltsam gelaufen …

KmS: Was ist passiert?

Strache: Am Flughafen sind wir mit ein paar Parteifreunden in eine schwarze Limousine eingestiegen. Der Norbert hat g’sagt: "Du wirst dich wundern, was alles möglich ist." Mir wurden die Augen verbunden, sie haben mir auch sicher was in den Alkohol gemischt. Am nächsten Morgen bin ich ganz allein im Wald aufgewacht.

KmS: Das war aber offensichtlich ein eher kleiner Wald …

Strache: Die haben natürlich gewusst, dass ich nicht sehr viel Bewegung mache. 

KmS: Sie waren immerhin Sportminister. Aber gut. Wie haben Sie die vielen Wochen körperlich überstanden?

Strache: Erstaunlich gut. Man hat mir einen Jahresvorrat an Zigaretten und Wodka Red Bull hingestellt. Und komischerweise ein Paintball-Gewehr mit Munition.

KmS: WIe haben Sie sich die Zeit vertrieben?

Strache: Ich habe nach versteckten Kameras gesucht.

KmS: Na gut, das liegt Ihnen ja nicht so. Sind Sie auf irgendwelche Lebewesen gestoßen?

Strache: Das waren eher Einzelfälle. In den Nächten ist immer wieder ein kleingewachsener Kärntner aufgetaucht, der mich aus dem Gebüsch mit Paintballs beschossen hat.

KmS: Und, haben Sie zurückgepfeffert?

Strache: Nein, wenn ich was trinke, werde ich eher schläfrig.

KmS: Wie haben Sie es dann geschafft, den Wald zu verlassen?

Strache: Mir ist plötzlich eingefallen: Jetzt müsst’ ja wieder FPÖ-Oktoberfest sein …

KmS: Und dann war da rundherum dieses Stadion …

Strache: Ja, ich bin mir plötzlich wie bei "Tribute von Panem" oder wie beim "Tag des Sports" vorgekommen. Die Hölle!

KmS: Wie sind Sie nach Wien gekommen?

Strache: Relativ CO2-neutral, mit dem Zug. Mir ist dann aber negativ aufgefallen, dass mich mit meinen langen Zotteln niemand erkannt hat.

KmS: Wie sind Sie die los geworden?

Strache: In Wien war ich bei einem Friseur, den mir der Basti in besseren Zeiten empfohlen hat. 600 Euro fürs Hair Grooming sind mir zwar ein bissl viel vorgekommen, aber bei dem Auftragsvolumen…

KmS: Dann schließlich das Oktoberfest. Wie war das Wiedersehen mit Hofer?

Strache: Er hat blöd g’schaut, mich geherzt und g’sagt: 'Servus, Chef!' Also so, als ob nie was g’wes’n wär`.

KmS: Und Sie?

Strache: Ich hab mir im Wald ein paar Paintballs aufg’spart g’habt …