© APA/ROLAND SCHLAGER

Das fast geführte Interview
04/26/2019

Auch Kern schreibt Abrechnungsbuch: Rendi-Wagner kommt nicht vor

Ex-SPÖ-Chef Christian Kern tritt in die Fußstapfen von Ex-ÖVP-Chef Mitterlehner und veröffentlicht "Plan P – Pizza liefern in Leben und Politik". KURIER mit Schlag hat fast alle Details.

Nachdem Ex-ÖVP-Vizekanzler Reinhold Mitterlehner unter großem Getöse sein Anti-Türkis-Buch "Haltung" vorgelegt hat, wird demnächst völlig überraschend auch Ex-SPÖ-Chef Christian Kern ein Abrechnungsbuch vorlegen. "Plan P – Pizza liefern in Leben und Politik" soll es heißen.

KURIER mit Schlag hat in Israel, wo Kern jetzt in der Start-up-Szene tätig ist, fast ein Interview mit dem früheren Bundeskanzler geführt.

KmS: Es heißt, Sie haben Ihrer Nachfolgerin keine einzige Zeile in Ihrem Buch gewidmet. Wieso?

Kern: Ich hab‘ immer gesagt, 95 Prozent in der Politik sind Inszenierung. Und diese 95 Prozent sehe ich bei ihr derzeit nicht.

KmS: Und die 5 Prozent?

Kern: Ein Kapitel heißt "Joy", Sie wissen, ich verwende gerne englische Wörter. Da geht es um Freude. Die Essenz ist: Wenn du keine Freude mehr an der Politik hast, kannst du gleich Pizza ausliefern gehen. Außerdem gibt es ein Kapitel über Pamela, also die Anderson.

KmS: Warum das?

Kern: Ehrlich, ich habe das Buch am Toten Meer geschrieben. Dort arbeitet auch der Dirk Stermann gern an seinen lustigen Büchern. Dabei haben wir hin und wieder Manuskripte vertauscht. Meiner Lektorin ist das gar nicht aufgefallen.

KmS: Zurück zu Ihnen. Ihr Abgang wurde allgemein als nicht besonders rühmlich eingestuft.

Kern: Warum? Ich bin nach zweieinhalb Jahren wieder gegangen. Sesselkleber sehen anders aus.

KmS: Sie wollten aber zehn Jahre bleiben.

Kern: Stimmt. Aber schauen Sie sich den Kurz an. Der ist jetzt zehn Jahre in der Politik. Und mehr als Bundeskanzler ist er auch nicht geworden.

KmS: Well played …

Kern: Diese Phrase hätte eigentlich ich verwenden müssen. Könnten Sie das dann bitte so reinschreiben?

KmS: Nein, machen wir weiter. Ihr Buch wird als Abrechnung angekündigt …

Kern: Ehrlich, die Lektorin meinte, das wollen die Leute am ehesten lesen. Streit macht Quote.

KmS: Für die SPÖ gilt das aber eher nicht, also das mit der Quote.

Kern: Vielleicht wird noch viel zu wenig gestritten. Da muss eben der Bihänder her.

KmS: Sie haben gesagt, in der Opposition braucht es jemanden, der den Bihänder führt, das wären aber nicht Sie. Haben sie den Eindruck, dass Pamela Rendi-Wagner so eine ist?

Kern: Ehrlich, es gibt nichts, das in der Partei weniger zählt als mein Eindruck. Aber der Satz mit dem Bihänder hat bei euch Medienleuten Eindruck gemacht. Das sind dann die seltenen Momente, wo du dich als Politiker zufrieden zurücklehnen kannst.

KmS: EU-Wahl-Spitzenkandidat Andreas Schieder hat jetzt aktuell den Bihänder geführt.

Kern: Entschuldigung, da muss ich jetzt lachen.

KmS (zwei Minuten später): Sind sie jetzt fertig?

Kern: Klar. Das wird wohl eher ein Bihänderl gewesen sein. Was hat er denn g’sagt, der Andi?

KmS: Dass er die SPÖ-Koalitionen mit der FPÖ im Burgenland und in Linz nicht gut findet.

Kern: Ach so, ein Bihänderl gegen die eigene Partei. Aber für genau solche Fälle hab' ich doch damals den Wertekompass bestellt!

KmS: Von dem redet eher niemand mehr.

Kern: Aber den Plan A werden’s in Wien schon noch in der Hinterhand haben, oder?

KmS: Entschuldigung, da muss jetzt ich lachen.

Kern (zwei Minuten später): Okay, die Frage war jetzt Vollholler. Ich versuch‘ eine andere: Was hat der Doskozil dem Schieder geantwortet?

KmS: Warum wollen Sie das wissen?

Kern: Sorry, müssen wir wirklich, nur weil wir in Israel sind, jetzt anfangen Gegenfragen zu stellen?

KmS: Nein, aber wir sollten langsam herausarbeiten, mit wem Sie eigentlich abrechnen wollen.

Kern: Ach so. Na mit dem Doskozil ned.

KmS: Vielleicht mit Kurz? Sobotka?

Kern: Äh, nein?

KmS: Mit Häupl? Silberstein? Den anderen Beratern?

Kern: Auch nicht.

KmS: Mit dem Boulevard? Oder mit der Gewerkschaft?

Kern: Nope.

KmS: Mit wem dann?

Kern: Mit mir selbst.

KmS: Echt jetzt? Und dafür sind wir extra angereist?

Kern: Ehrlich, ich bin draufgekommen, dass meine unendliche Selbstironie das ist, was wirklich von mir bleiben wird.

KmS: Deshalb auch der Titel "Plan P - Pizza liefern in Leben und Politik"?

Kern: Nein, das hat wieder andere Gründe.

KmS: Welche?

Kern: Sie werden lachen … beste Werbung für mein neues Start-up!