Das fast geführte Interview
01/28/2020

"Besten Dank": Hofer outet sich als Ibiza-Drahtzieher

Durch Twitter-Streit mit Strache nach Burgenland-Wahl wurde letztes Geheimnis um Ibiza-Video gelüftet.

von Peter Temel, Christine Karner

Die FPÖ hatte diesmal einen besonders "blauen Montag". Sogar der abtrünnige H.C. Strache holte sich mit seiner fantasievollen Twitter-Analyse des Burgenland-Wahldebakels blaue Flecken.

Hauptverabreichender der Blessuren war Norbert Hofer, der Strache postingwendend bittersüße Liebesgrüße aus Ibiza schickte: Ein "Besten Dank…" garniert mit einem Erinnerungsfoto von Straches bevorzugter Urlaubsinsel.

"Danke für die Mitarbeit" hätte Hofer wohl eher schreiben sollen. Denn aufmerksame KmS-Beobachter haben auf dem Bild aus dem ominösen Ibiza-Video hinter Strache niemand anderen als den Pinkafelder persönlich erkannt.

Noch bevor die "Soko Ibiza" reagieren konnte, erreichte KmS Hofer am Telefon. 

Erster Kommentar: "Jetzt wisst ihr es also. Ich schick euch Journalisten gerne alle meine Whatsapp-Chats, so ist es viel einfacher."

KmS: Und warum das ganze? 

"Ich hab Ibiza sooo gerne. Die Strecke Punitz-Ibiza wollte ich unbedingt einmal fliegen. Aber der H.C. hat mich nie eingeladen. Er ist lieber mit dem Tschürtz auf Urlaub gefahren. Jetzt sind beide weg."

Aber Sie haben dadurch ja nicht nur die beiden geschädigt, sondern auch sich selbst zum Beispiel …

"Warum? Ich bin für Höheres als nur Infrastruktur berufen. Und was die Wahl betrifft: Es war nicht das Video, es waren die Gucci-Taschen ..."

... und ein Gartenzaun im Burgenland. Apropos: Offenbar sind Sie die Strecke Punitz-Ibiza dann doch geflogen …

"Jaaaaa. Mehrmals sogar, es war ja viel vorzubereiten. Mit dem Gud… äh … mit einem guden Freund!"

Ist das nun endlich Ihr wahres Gesicht?

"Nein, das ist das von dem TikTok-Video."

Und wie geht es jetzt weiter mit Ihnen?

"Ich hab’s immer gesagt: Sie werden sich noch wundern …"