© AP/Richard Pohle

Pammesberger
04/04/2019

Warum Meghan einen Ring auf drei Fingern trägt

Verriet die Herzogin Meghan Herzogin Kate unabsichtlich ein brisantes Geheimnis über Thronfolger Prinz William? Neues über die Royals von London-Korrespondent M. Pammesberger.

von Michael Pammesberger

Wie der britische Mirror berichtete, hat sich die schwangere Herzogin Meghan (37) - ihr Baby (0) wird übrigens noch im April erwartet - zuletzt bei einer Charity-Veranstaltung verplappert: Von Fans nach der Uhrzeit gefragt - gab sie unabsichtlich ein süffisantes Geheimnis Prinz Harrys (34) preis: Er habe ein schlechtes Personengedächtnis und interessiere sich nicht sehr für Adeligen-Geschichten, daher verwechsle er immer wieder die Mitglieder der Royal Family!

Mehrmals habe er sich dabei ertappt, Kate (37) mit Ihrer Schwägerin Herzogin Megane (37) verwechselt zu haben. Er habe auch zugegeben, sich nicht immer gleich zu erinnern, wer nun eigentlich die Mama der beiden kleinen Thronfolger Georges und der süßen Camilla sei, und ob es jetzt zwei oder schon drei sind. Außerdem entfalle ihm der Name der Schwester der Queen (92) immer wieder. 

"Der Dings von der Kate"

Einmal soll er sogar wörtlich gesagt haben - so Insider der britischen Sun: "Wer ist jetzt schnell wieder dieser Dings (36) da, der von der Kate?". Letztere trägt daher, wie Beobachtern des Königshauses aufgefallen ist, neuerdings immer drei Ringe an einem Finger, Prinzessin Magan hingegen nur einen auf drei Fingern, angeblich um Ihrem Schwager Williams zu helfen, peinliche Verwechslungen zu vermeiden.

Britische Historiker (76) fühlten sich nach dem Vorfall an einen früheren Skandal erinnert, als Charles (70), Duke of Edinburgh, in einem abgehörten Telefonat gesagt haben soll: Die blöden Geschichten über das englische Königshaus interessierten ihn sowieso einen Sch… Er frage sich auch ob die Leser einer Qualitätszeitung wirklich jeden F… über ihn und seine vertrottelte Verwandtschaft lesen wollen oder das lieber dem Goldeneren Sch…-Blatt überlassen sollten, was damals zu einiger Aufregung in Adelskreisen und im Netz führte. Die Queen war angeblich "not amused" berichtet unser Korrespondent in London (1969),  M. Pammesberger (54), aus Heiligenstadt.

Ein süßes Geheimnis verriet schließlich noch eine Expertin (11) des englischen Königspalastes in der Zeitschrift Daily Mails: Megans Kinder, der kleine Charles, die süße Charlotte und die kleine Dings lieben Tante Kates Gutenacht-Geschichten über alles: Egal was erzählt wird, sie seien "die mit Abstand am meisten geklickten und sie gingen am besten!"