© istock (2), Kurier-Montage

Schlag-Zeilen
08/14/2019

Gefälschte Louis-Vuitton-Teigtaschen gefunden!

Der Dim-Sum-Skandal weitet sich aus – Germknödel aus Rigips, holzlose Auer-Baumstämme sowie rostfreier Rostbraten.

von Guido Tartarotti

Der Skandal um illegale Teigtaschen hält Österreich weiter in Atem. Wie die Polizei berichtet, gibt es eine weit verbreitete Szene von Teigtaschen-Süchtigen. Das Teuflische daran: Irgendwann reicht es den Abhängigen nicht mehr, Teigtaschen einfach zu essen – sie rauchen und spritzen sie, manche hauen sie sich sogar in gefrorener Form auf den Kopf, um den nötigen Kick zu erzielen. Der soziale Abstieg ist damit vorprogrammiert, manche enden als Gäste von Chinarestaurants und bestellen acht Schätze mit extra Reis.

Inzwischen sind in U-Bahn-Stationen entlang des Gürtels bereits gefälschte Luis-Vuitton-Teigtaschen aus Krokodilleder beschlagnahmt worden.

In den vergangenen Tagen hat sich der Skandal ausgeweitet: Gefälschte illegale Germknödel aus Rigips und Erdöl sind aufgetaucht, außerdem Faschingskrapfen mit Konfetti-Füllung und Fischstäbchen aus Matador. Außerdem Auer-Baumstämme, die nie den Wald gesehen haben, völlig sprengstofffreie Schweden- und Schartnerbomben sowie Katzenzungen, die nie ein Fell geleckt haben.

Die Polizei warnt außerdem vor einer aggressiven Hausmannskost-Fälscherszene: Angeblich sind Bauernschmäuse in Umlauf, in denen kein einziger Bauer enthalten ist, Jägerschnitzel, die noch nie gejagt haben, sowie rostfreier Zwiebelrostbraten.