© Gerhard Deutsch/Jürg Christandl/iStock, KURIER-Montage

Schlag-Zeilen
09/05/2019

Hacker-Angriff auf ÖVP-Zentrale (fast) geklärt

Wird der Nationalrats-Wahlkampf nun wieder zum Wien-Wahlkampf? Stadtrat dementiert wissentliche Attacke.

von Peter Temel, Christine Karner

Der streitbare Wiener SPÖ-Stadtrat Peter Hacker hat sich nun offenbar erstmals in den Nationalrats-Wahlkampf eingemischt. In einem eilig einberufenen Pressegespräch mit strenger Türpolitik informierte Sebastian Kurz heute Morgen über einen groß angelegten Hacker-Angriff auf die ÖVP-Zentrale in der Lichtenfelsgasse.

KURIER mit Schlag fragte umgehend bei Hacker nach. Der sagt: "Alles gut, die Aufregung kann gleich wieder abgeblasen werden. Ich hab‘ mich nur gestern Früh auf dem Weg ins Rathaus in der Straßenseite geirrt."

Warum die ÖVP dann einen Hacker-Angriff melde? Hacker: "Ich wundere mich im Nachhinein selbst, dass ich da einfach so reinspazieren konnte. Im Foyer ist ein Haufen Festplatten herumgelegen. Ein junger Mitarbeiter hat gesagt: 'Ach, Sie müssen der Herr von der Reißwolf-Firma sein. Bitte nehmen’s das Zeug mit. Und wie immer: Keine Namen!'“

Update: Mittlerweile dürfte Hacker die Sache doch zu heiß geworden sein. Via Facebook setzte er folgendes Dementi ab: