© iStock (2) KURIER-FOTOMONTAGE

Schlag-Zeilen
05/08/2019

Loch am Semmering aufgetaucht: Rätsel gelöst!

Die Erde tat sich auf und ein Loch war zu sehen. Am Semmering ist seit Jahrzehnten wieder einmal etwas los.

von Peter Temel

So viel Andrang hat der Semmering seit der Jahrhundertwende nicht mehr erlebt. Kaum waren die Berichte über ein mysteriöses Loch im Berg verbreitet, tummelten sich Nazigold-Jäger und von Dänikens aus aller Welt vor dem mutmaßlichen Eingang zur Unterwelt.

Als plötzlich ein untersetzter Mann mit Wurstsemmel und Bauhelm aus dem Loch heraustrat, fragten ihn die anwesenden Glücksritter: "Aha, schon drin? Und was gibt's zu sehen?" Der Mann antwortete: "Najo, Mürzzuschlag no ned. Dunkel is‘s."

Laut ersten Informationen handelt es sich bei dem Loch um einen sogenannten Basistunnel, ursprünglich "Waltraud-Stollen" genannt. Seit beinahe vierzig Jahren erzählen einander Steirer und Niederösterreicher wilde Geschichten darüber. Der Mann gab an, sich seit sieben Jahren in dem Loch aufzuhalten. Er ließ sich nur widerwillig in warme Decken wickeln.