© ORF/Thomas Ramstorfer, iStock, KURIER-Montage

Nach "Dancing Stars"
05/11/2019

Maturanten geben auf: Keine "Rocky Horror Picture Show" mehr bei Balleinlagen

Michael Schottenbergs Strapsenummer im Finale von "Dancing Stars" hat Österreichs Gymnasiasten nachhaltig beeindruckt.

von Peter Temel

Vom Aufführen von Szenen aus der "Rocky Horror Picture Show" wird bei Maturaball-Einlagen ab sofort offiziell abgeraten. Das gab das Österreichische Maturaballkomitee (ÖMBK) umgehend nach der ORF-Sendung "Dancing Stars" in einem Influencer-Video auf Instagram bekannt. "Michael Schottenberg hat das traditionsreiche Genre an sein verdientes Ende geführt", sagt ÖMBK-Vorstand Alf Großburger. "Auf diese abgefahrene Strapsenummer lässt sich nichts mehr draufsetzen.“ 

"Die Figuren Riff Raff und Frank N. Furter in einer Person zu vereinen, daran ist der Direx bei unserer heurigen Mitternachtseinlage im Grillparzer-Gymnasium glorios gescheitert", sagt ÖMBK-Choreografin Maria Hochnäs in dem Video. "Schotti hingegen hat mit schauspielerischer Verve und einer unnachahmlichen Scheissmirnix-Attitüde überzeugt und uns die Grenzen klar aufgezeigt.“

Petzner als Draufgabe

"Als dann bei Schottis Showtanz plötzlich Stefan Petzner aus einem Dracula-Sarg hüpfte, hat es uns endgültig den Vogel heraus gehaut“, berichtet Großburger. "Wir sagen: Aus! Schluss mit Transsexual Transsylvania!“ Als Zeichen der Kapitulation werde das Wiener Schottengymnasium in "Schottigymnasium" umbenannt.

Und wie soll es jetzt mit den allseits beliebten Maturaballeinlagen weitergehen? Hochnäs: "Na ja, hoch werden wir's nicht mehr gewinnen. Thematisch haben wir jetzt nur noch das Musical 'Grease' zur Verfügung.“