© iStock (2), KURIER-Montage

Schlag-Zeilen
07/25/2019

Neue Ausrede: "Die ÖVP hat die Hausübung geschreddert"

So verändert die Schredder-Affäre Österreich: Frittaten, Konfetti und Hausübungen. Von Birgit Braunrath und Guido Tartarotti.

von Guido Tartarotti, Birgit Braunrath

Die Schredder-Affäre rund um vernichtete ÖVP-Festplatten verändert Österreich. So wird der Schredder demnächst als neue Küchenmaschine in allen Haushalten stehen: Etwa für Frittaten (falls die Suppe noch zu dünn ist) – bis jetzt mussten Köche ja extra einen ÖVP-Mitarbeiter mit fünf Palatschinken zur Firma Reisswolf schicken. Einsetzbar auch für  Beef Tatar, Pulled Pork, Kren und Bananen-Milchshake. All diese Speisen zusammen auf einem Teller heißen ab sofort auf Speisekarten: Festplatte.

Außerdem gab das Unterrichtsministerium bekannt, dass  "Die ÖVP hat die Hausübung geschreddert" ab sofort als offizielle Ausrede anerkannt wird und „Der Hund hat die Angabe gefressen“ ersetzt.

Weitere Einsatzgebiete: Herstellung von Konfetti für etwaige Wahlsiege; Schreddern von Vorhängen für den Einsatz an österreichischen Terrassen-Türen; Banksy-Kunstwerke zum Selbermachen.