© Gerhard Deutsch, Franz Gruber, Reuters, iStock (2), KURIER-Montage

Schlag-Zeilen
01/02/2020

Neujahrs-Balletteinlage überraschte Österreicher

Das Winterpalais des Prinzen Eugen war Schauplatz besonders akrobatischer Tanzszenen.

von Peter Temel, Christine Karner

Der Neujahrstag gehört normalerweise dem Bundespräsidenten. Diesmal schummelten sich plötzlich zwei Parteichefs, die ein Pas de deux versuchen, ins Fernsehbild.

Hintergrund: Die traditionellen Balletteinlagen fürs Neujahrskonzert fanden auch im Winterpalais des Prinzen Eugen statt. Zufällig fingen die Kameras dort Sebastian Kurz und Werner Kogler ein, die gerade zu den finalen Verhandlungen antanzten.

"Ich musste mich schon einigermaßen verrenken, aber ich bin noch am Leben, es geht mir gut", sagte Kogler.

Für Kurz schien die Darbietung am Neujahrstag überhaupt kein Problem gewesen zu sein: "Ich hab‘ schon die SPÖ ausgetanzt und die FPÖ gehoben. Jetzt nehm‘ ich halt die Grünen in Sicherungshaft.“

Kogler auf die Frage, ob er sich zu sehr gezogen fühle und vielleicht sogar über den Tisch: "Schauen Sie sich mein Kostüm an: Ich tanze Ihnen gern schon heute unser Transparenzpaket vor."

Kurz: "Gern. Aber keine Arabesque tanzen, haben wir gesagt."