© Screenshot: tvthek.orf,at/Reuters/KURIER-Montage

Schlag-Zeilen
05/02/2019

Rätsel um dunkle "Game of Thrones"-Folge: Welches Gemetzel war da zu sehen?

Die jüngste Folge "The Long Night" bestand fast zur Gänze aus Schwarzbild. KURIER mit Schlag konnte aber Licht ins Dunkel der entscheidenden Szene bringen. ACHTUNG: KEINE SPOILER!

von Peter Temel

Donald Trump löste am Montag beinahe den Dritten Weltkrieg aus, weil er dachte, sein Fernseher ist kaputt. Millionen anderer Menschen im "Game of Thrones"-Fieber ging es beim Streamen der dritten Folge der abschließenden "GoT"-Staffel ähnlich. "The Long Night" spielte sich zur Gänze im Dunkeln ab und es wurde kaum gesprochen.

Die Empörung über die pixelige Bildqualität ist groß, aber noch mehr Menschen sind verzweifelt, weil sie die Handlung nicht mitbekommen haben und jetzt niemanden spoilern können.

Manche sollen in ihrer Verzweiflung sogar das Haus verlassen haben und kamen so zum ersten Mal seit Monaten wieder in Kontakt mit der Außenwelt.

Die GOT-Sehergewerkschaft forderte indes eine Neuaustragung der Folge. Die Medienaufsichtsbehörde entschied: "Alle toten Personen sind ungültig, weil niemand etwas gesehen hat."

Lediglich die Interessensgemeinschaft der Taubblinden lobte: "Zum ersten Mal in der Geschichte des Fernsehens wurden unsere Klienten nicht benachteiligt."

Rätselraten über Handlung

Viele "GoT"-Fans haben sich die Folge bereits 23 Mal angesehen, konnten aber trotzdem nicht herausfinden, wie viele Hauptpersonen diesmal wieder gestorben sind.

KURIER mit Schlag hellt auf

KURIER mit Schlag konnte allerdings die entsprechenden Sequenzen mit modernster Technik aufhellen und hat nun für Sie den SPOILER des Jahrzehnts.

Das Ergebnis: Nicht nur, dass der Sender HBO aus Budgetgründen die Folge in komplett finsterer Nacht spielen ließ. Besonders aufwändige Szenen sind gleich durch Ausschnitte aus anderen Sendungen ersetzt worden, um Kosten zu sparen. Beim entscheidenden Gemetzel griff man zum Beispiel auf ein besonders aggressives Duell der jüngeren Fernsehgeschichte zurück. Ein Schattenwolf und eine ziemlich schlecht gelaunte bläuliche Figur spielen dabei die Hauptrolle.

Noch mehr Empörung

Ein Youtuber reagierte empört auf die Enthüllung: "Acht Jahre intensivster Charakterentwicklung wurden mit einer Szene zerstört!"

Norbert Steger ließ dazu verlauten: "Ich empfehle ein Sabbatical für die Macher oder ein sofortiges Serien-Aus. Es ist auf jeden Fall pervers."