© Screenshots: Twitter, BBC, KURIER-Montage

Schlag-Zeilen
12/14/2019

SPÖ will Corbyn holen: "Seine 32 Prozent wären ein Traum!"

Britischer Sozialdemokrat könnte schon bald frei am Markt verfügbar sein.

von Peter Temel

Jeremy Corbyn wird nach der krachenden Niederlage gegen Boris Johnson die britische Labour Party in keine Wahl mehr führen.

Von der SPÖ war dabei keine Rede. Das wollen sich österreichische Sozialdemokraten zunutze machen. Sie schlagen Corbyn als nächsten Parteichef vor. Dieser habe noch linke Grundsätze und sei lediglich am bösen britischen Mehrheitswahlrecht gescheitert. "Seine 32 Prozent wären für die SPÖ ein Traum!" schrieben die Corbyn-Fans via Whatsapp.

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner hat die Parteirebellen bereits per E-Mail kündigen lassen. Über den möglichen neuen Konkurrenten von der Insel sagt sie aber: "Endlich interessiert sich wer anderer außer mir für den Job!" Sie wünscht sich eine "tabulose Diskussion. Da darf eine Staatsbürgerschaft keine Rolle spielen!"

In Tirol würde man Corbyn begrüßen: "Er ist ein Mann und hat keinen Doppelnamen!"

Die Steirer sagen: "Lercher oder Corbyn, Hauptsache Marxist!"

In Wien heißt es: "Gehört der zur Liesinger oder zur Ottakringer Partie?"

Das Burgenland enthält sich der Stimme.

Auch bei der SPD ist Corbyn im Gespräch.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.