© APA/Robert Jäger, iStock

Schlag-Zeilen
09/10/2019

Stenzel: "Habe noch nie etwas von einer FPÖ gehört!"

Ursula Stenzel offenbarte eine Wissenslücke, was ein Zusammentreffen mit Rechtsextremen betrifft. Es scheint nicht die einzige zu sein.

von Peter Temel

Am Wochenende sorgte Ursula Stenzel mit ihrer Aussage für Aufsehen, ihr sei nicht bewusst gewesen, dass sie im Rahmen eines Fackelzugs vor rechtsextremen Identitären gesprochen habe. Mittlerweile werden stündlich neue Fälle von Nicht-Wissen bei der früheren Fernsehjournalistin offenbar.

So will Stenzel sich nach ihrer Rede vor den jungen Fackelträgern zum Beispiel nur an folgenden Satz erinnern können: "Mein Licht ist aus, ich geh nach Haus. Rabimmel, rabammel, rabumm."

Stenzel fiel im KURIERmitSchlag-Gespräch auch in ihre Rolle als frühere ÖVP-Bezirksvorsteherin zurück und sagte: "So ein Tingeltangel mitten in der Stadt ist ohnehin strikt abzulehnen! Wer sind noch mal diese Identioten?“

Auf die Frage, ob Sie nach der Affäre einen Bruch mit der FPÖ fürchte, sagte Stenzel: "Lächerlich! FPÖ? Ich treffe öfter einen netten Herrn mit Stock und freundlichem Gesicht. Der sagt jedes Mal, er wolle Bundespräsident werden. Ganz lieb, aber von einer FPÖ ist da nie eine Rede. Unerhört!“

"Wie können Sie sich dann erklären, dass sie nicht amtsführende Stadträtin auf einem FPÖ-Ticket sind?“ entgegnet KURIER mit Schlag.

Stenzel: "Jetzt sind wir uns ausnahmsweise einmal einig. Sehen's, ich kann mich auch an keine Amtsführung meinerseits erinnern ...“